ADFC Rendsburg - Baustelle Am Grünen Kranz
Baustelle Am Grünen Kranz PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: TF   
Samstag, den 29. November 2014 um 12:20 Uhr

In der Landeszeitung fand sich am 25. Nov. 2014 ein Beitrag, der die ausbleibende Behinderung des Kraftverkehrs an der Baustelle in der Hollesenstraße lobte. Dabei wurde die Situation des Radverkehrs völlig ausgeblendet. Wegen des Umbaus der Bushaltebucht sind die Sonderwege auf dem Hochbord gesperrt. Jedoch fehlt es an der vorgeschriebenen Umleitung oder Überführung auf die Fahrbahn. Der Verkehrsrechtliche Sprecher des ADFC Rendsburg sandte daher einen Leserbrief an die Lokalredaktion.


Für einen Teil des Verkehrs mag in der Hollesenstraße alles glatt laufen, nämlich den motorisierten Individualverkehr. Der Verkehrsanteil des Fahrrades soll nach dem im Jahr 2000 beschlossenen Gesamtverkehrsplan in Rendsburg 27% betragen (GVP S. 46). Dieser Anteil dürfte gestiegen sein. Der Radverkehr stadteinwärts stößt in der Hollesenstraße unvermittelt auf die Bauabsperrung, welche den Radweg ab Am Margarethenhof unbenutzbar macht. Vor kurzem hin dort noch ein Hinweis, daß Radfahrende und zu Fuß Gehende die andere Straßenseite nutzen sollten. Wer als Radfahrender einen solchen Hinweis befolgt, begeht als "Geisterradler" eine Ordnungswidrigkeit. Das Befahren von Radwegen in Fahrtrichtung links der Fahrbahn ist gefährlich, lästig und deshalb innerorts im Regelfall verboten. Hier gilt der Grundsatz, daß mit dem Fahrzeug auf der Fahrbahn gefahren werden muß (§ 2 StVO). Erfreulicherweise wechseln auch einige Radfahrende auf die Fahrbahn. Die Mehrheit jedoch nutzt die Ampel und läßt sich zum gefährlichen Geisterradeln hinreißen. Leider wird auch hinter der Baustelle nicht auf die rechte Seite zurückgewechselt. Es fehlt eine richtige Aufleitung des Radverkehrs auf die Fahrbahn, damit dieser sich einfädeln kann.Leerbrief

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 05. Dezember 2014 um 23:14 Uhr
 

© ADFC 2010